Traumahilfe ermöglichen.
Weltweit!

Aktuelles

Engagement jetzt auch im Ost-Kongo

Im Oktober 2018 fand eine erste dreitägige Planungskonferenz in Goma/Ostkongo statt, an der Vertreter aus Ruanda, Burundi, Nord-Kivu (Goma), Süd-Kivu (Bukavu) und von TraumaAid Deutschland teilnahmen.

Engagement jetzt auch im Ost-Kongo

Engagement jetzt auch im Ost-Kongo

Vor dem Hintergrund massenhafter Vergewaltigungen von Frauen und Misshandlungen von Kindern in den ländlichen Gebieten der Region von Butembo und Beni (Nord-Kivu) und in der Region um Bukavu (Süd-Kivu) war es der Auftrag der Tagung, eine Vernetzung der in der psychosozialen Versorgung der Ost-Kongo-Region tätigen Personen und Organisationen zu erreichen und den Bedarf an traumabezogenen Weiterbildungsmaßnahmen zu benennen. Die Tagung wurde von der Communauté Baptiste du Centre d’Afrique (CBCA) de l’Église du Christ au Congo organisiert.

Ab 2019 sollen mit Unterstützung von Brot-für-die-Welt Weiterbildungen in ressourcenorientierter Traumaberatung und Traumapädagogik durch Experten von TraumaAid Deutschland und Trauma Help Rwanda (s. unter Projekt Ruanda - Burundi) durchgeführt werden.