Traumahilfe ermöglichen.
Weltweit!

Coronakrise und reduzierte Kontakte – Hilfe jetzt erst recht mit neuen Arbeitsformen

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens auch in Kurdistan erfordern derzeit eine Neuorientierung unserer Arbeit um den Kontakt zu den von uns unterstützten Menschen aufrecht zu erhalten: Statt Seminaren mit vielen TeilnehmerInnen entwickeln wir durch unsere vor Ort verbliebene Therapeutin Mirjam Goihl und die MitarbeiterInnen von Green Desert nun Maßnahmen, welche die durch die Coronakrise zusätzlich ausgelösten Überbelastungen abfedern sollen:

  • Informationsspots über psychologische Self-care für das lokale Fernsehen und soziale Medien
  • Videos mit Gruppenübungen für Jugendliche in den Camps, die ebenfalls über soziale Medien verbreitet werden
  • Kleingruppentrainings in Self-care für in der Behandlung von Coronafällen engagiertes Pflegepersonal

Durch Ihre Spende unterstützen Sie die Entwicklung dieser arbeitsintensiven Maßnahmen und die daran beteiligten lokalen Kräfte.

 

Aktuelles

Warum Traumahilfe so wichtig ist

mehr erfahren

Interview

Erbil/Nordirak: Arbeit mit Kindern im Flüchtlingscamp